Einfach bessere Werbung gestalten

Einfach bessere Werbung gestalten durch gestaltungstechniken

Oft als Tod erklärt und doch so allgegenwärtig. Die Print Werbung! Ob zu Fuß, mit dem Auto oder im Briefkasten, ständig werden wir mit gedruckter Werbung konfrontiert. Besonders für Lokale Werbe Kampagnen, ist es oft ein wichtiger Faktor. Um aus der Menge herauszustechen und ein Platz im Gedächtnis zu finden, gibt es gewisse Techniken und Regeln.

 

Kenne deine Zielgruppe

Auch wenn du es schon tausendmal gehört hast und es eigentlich selbstverständlich sein sollte, erwähne ich es noch einmal. Bestimme und kenne deine Zielgruppe! Der erste Schritt, sollte immer der sein, indem du dir klarmachst, wen du ansprechen möchtest. Umso genauer du deine Zielgruppe eingrenzen kannst, desto bessere Ergebnisse wirst du erzielen. Eine Kampagne die junge sportliche Menschen fesseln soll, sollte anders gestaltet sein, als eine vorsorgliche Versicherungskampagne.

Deine Werbung sollte in erster Linie nicht dir, sondern deiner Zielgruppe gefallen!

Den Blick bewusst leiten

Bilder werden oft verwendet um eine Botschaft zu unterstreichen oder zur verstärken. Aussagekräftige Bilder prägen sich leichter und schneller ein als Text-Nachrichten. Am prägnantesten wirken auf uns, unser gleiches, nämlich der Mensch. Nichts macht uns neugieriger als zu wissen was eine andere Person macht oder vorhat.

Davon am stärksten beeinflusst uns das Gesicht, es übertrag Emotionen, kann richtungsweisend wirken oder eine Botschaft übermitteln. Der Blick ist dabei das fesselndste Element der Bildgestaltung. Ein direkter Blick wirkt persönlich und ansprechend, ein abgewandter Blick, kann verträumt oder Richtungsweisend sein.

Richtige Blickführung in der Werbung einsetzten
So wird der Blick direkt auf die Headline geleitet

 

Falsche Blickführung in der Gestaltung von Werbung
Der Betrachter sieht erst Informationen ohne zu wissen worum es geht

Nutzt man die Richtungsweisende Variante, so lassen sich prima Headlines platzieren, die auch als solche wahrgenommen und als erstes gelesen werden.

Auch Farben können uns den Weg verraten. Wir neigen dazu vom dunklen ins helle zu schauen, so kann man bei der Gestaltung gezielt wichtige Objekte hervorheben und weniger wichtige abdunkeln. Besonders gut funktioniert es, indem man eine Vignette auf die Werbefläche setzt und den Betrachter so durchs Bild führen kann. Diese Technik findet auch häufig in der Fotografie seinen Platz und macht Bilder interessanter.

 

Gestalte Reduziert – den weniger ist mehr

Deine Plakate oder Flyer sollten deine Nachricht die du vermitteln willst, klar und einfach wie möglich übermitteln, nicht mehr! Entferne alle überflüssigen Formen, Bilder, Farben oder Verzierungen. Hast du am Ende viel frei Raum auf deiner Werbefläche, hast du alles richtig gemacht.

Freier Raum, auch als White Space bezeichnet, wird leider oft als „verschenkter Platz“ wahrgenommen, was ein riesen Irrtum ist. Gerade bei geläufigen Drucksachen wie Flyern oder Plakaten, wird sich in der Regel nicht viel Zeit genommen, um das Werbeprodukt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Überlade dein Werbemedium also nicht und komm schnell auf den Punkt. Du tust dir und deinem Betrachter einen gefallen, indem du ihm direkt sagst worum es geht.

Bessere Werbung durch minimalismus
Minimalistisch gestaltet

Vereinfache deine Darstellung

Komplexe Produkte oder umfangreiche Dienstleistungen, lassen sich prima durch Illustrationen veranschaulichen. Möchtest du deinen Arbeitsprozess präsentieren, so kannst du ihn Schritt für Schritt niederschreiben und darauf hoffen, dass es jemand komplett lesen und verstehen wird. Oder du platzierst eine tolle Illustration, fügst einige Nummerierungen mit aussagekräftigen Überschriften hinzu und schon wirst du in kürzester Zeit spielend verstanden. Dabei muss es keines Weges immer eine anspruchsvolle Illustration sein.

Einfach besser Werbung gestalten durch Illustrationen
Vereinfache komplexe Abläufe

 

Teile dein Alleinstellungsmerkmal

Hast du ein Produkt oder eine Dienstleistung die nur du anbietest und somit keine Konkurrenz besteht, ist dieser Punkt nicht ganz so wichtig für dich. Da das eher selten der Falls ist, ist dieser Punkt umso wichtiger.

Wir sind den ganzen Tag, den reizen von verschiedenen Anzeigen, Werbemitteln und Posts ausgesetzt. Wie soll man sich da für das richtige Produkt oder den richtigen Dienstleister endscheiden? Genau, über deine Einzigartigkeit, deinen USP (Unique Selling Point).

Oft wird dieser nicht genau in Druckmedien übermittelt und gibt somit dem Endverbraucher kein ausschlaggebendes Argument für sein Produkt. Das können Kleinigkeiten sein wie besonders persönlicher Service, kostenfreie Lieferung, Zugriff auf eine bereitgestellte Datenbank, ein kostenloser Probemonat oder, oder, oder…

Bring deinen USP in deiner Botschaft unter, damit die Wahl auf dich fällt.

 

Erschaffe eine klare Identifikation – ein kurzer Blick sollte reichen

Verpasse jeder deiner erstellten Werbungen deinen eigenen Stempel! Brandmarke sie indem du für bestimmte stellen, immer wieder (zu mindestens für einen längeren Zeitraum) gleiche Gestaltungsmittel verwendest.

Dabei ist nicht nur dein Logo gemeint, das es jedes Mal gleich aussehen sollte, sondern z. B. die gleiche Schriftart für Überschriften und Fließtext, deine CI-Farben geschickt einbaust und deinen bestimmten Schreibstiel findest.

Besonders die Art und Weise wie du deine Zielgruppe ansprechen willst, sollte identisch sein. Schwankungen in der Ansprache Form und Ausdrucksweise, werden definitiv zur Verwirrung führen. Versuche stets dein Auftreten gleich zu halten, sodass du schnell wieder erkennt wirst.

 

Einfach mal anders sein

Natürlich sind das nur eine Handvoll nützlicher Regeln und Tipps, von denen es noch um einiges mehr gibt. Doch würde sich jeder daranhalten, würde das die Kreativität einschnüren und uns langweilige Werbung bieten.

Deswegen sollte man diese Regeln nicht immer allzu ernst nehmen, sondern sie hin und wieder bewusst brechen. Doch nur wer sich mit den Regeln und Gesetzten auseinandergesetzt hat und sie versteht, wird gute Ergebnisse durch das durchbrechen erzielen.

Deswegen heißt die wichtigste Regel: Verstehen und kreativ sein!

 

Jetzt bist du gefragt

Hast du auch noch ein paar Tipps oder Regeln zur Gestaltung von Werbung? Dann lass es mich wissen. Ich freue mich auf deine Kommentare.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.